Wilma verabschiedet ihre Schulleiterin Frau Kottrup in den Ruhestand

Nach fünf Jahren an der Wilma-Rudolph-Oberschule verabschieden wir unsere Schulleiterin Frau Kottrup in den Ruhestand. Eine große Abschiedsfeier konnte es in diesem Jahr nicht geben.

12-Stunden Abschied statt einmal groß

Das Coronavirus zwingt auch bei Abschiedsfeiern zum Umdenken. Daher lud Frau Kottrup statt zu einer großen Abschiedsfeier zu einem 3-Tage-Abschied jeweils von 10:00 bis 14:00 Uhr in den Verwaltungsflur. Zahlreiche Gäste folgten der Einladung: Schulband und Orchester spielten, die Fachbereiche verabschiedeten sich, das Schulradio-Team produzierte eine Sondersendung. Auch Elternvertreter*innen, der Vorstand unseres Fördervereins, Ehemalige und das Reinigungsteam von 3B – es hat Frau Kottrup häufig in den Abendstunden noch im Büro angetroffen – nutzen die insgesamt 12-stündgie Verabschiedung für einen Besuch. „Meinen Abschied an drei Tagen zu feiern, gefällt mir gut“, ließ Frau Kottrup sich entlocken. „So habe ich viel mehr Zeit für jeden, der kommt. Das freut mich sehr – sozusagen drei tolle Tage!“

Bedürfnisse der Schüler*innen im Mittelpunkt

2015 übernahm Frau Kottrup die Leitung der Wilma-Rudolph-Oberschule. Nach einer Vakanz von einem Jahr war das Schulleitungsteam froh, wieder komplett zu sein und die Herausforderungen einer großen Schule gemeinsam angehen zu können. Neue Herausforderungen verlangen neue Konzepte. Hier setzte Frau Kottrup vielfältig Akzente. Stets standen die Schüler*innen bei den Überlegungen im Vordergrund, denn die Angebote der Schule sollten sich an den Bedürfnissen der Schüler*innen orientieren, und diese waren und sind sehr unterschiedlich.

Im Leute-Newsletter Steglitz-Zehlendorf des Tagesspiegels griff Boris Buchholz die Verabschiedung von Frau Kottrup auf: Auf Wiedersehen, Maria Kottrup: Eine Schulleiterin zum Träumen

Beispielsweise trieb Frau Kottrup die Einrichtung von „Wilmas-Lerngruppe“ entscheidend voran. Hier werden Schüler*innen, denen es schwerfällt, einen gesamten Schultag im Klassenverband zu lernen, jahrgangsübergreifend unterrichtet. Deshalb verlassen sie ihre Klasse in der 3. und 4. Stunde für ein individuelles Angebot. Ein ganz neues Projekt ist das Lerncoaching. Die Wilma-Rudolph-Oberschule wurde 2019 Teil des Netzwerks „Begabungsförderung durch Lerncoaching“, in dem sich sechs Berliner Schulen entschlossen haben, die Entwicklung ihrer Schüler*innen durch Coachingangebote individuell zu fördern. Nachdem ein geeigneter Raum gefunden war, kann im kommenden Schuljahr das Coaching starten. Den Beginn des Coachings wird Frau Kottrup nicht mehr als Schulleiterin verfolgen, aber das Fundament ist gelegt.

Die gesamte Schulgemeinschaft dankt Frau Kottrup für ihr großes Engagement bei der Leitung und Weiterentwicklung unserer Wilma-Rudolph-Oberschule, ihre stets offenen Ohren für neue Ideen und akute Probleme sowie den Enthusiasmus und das beherzte Anpacken bei allem, was anstand. Die vergangenen Monate gehören aufgrund des Coronavirus‘ sicherlich mit zu den arbeitsintensivsten Phasen in Frau Kottrups gesamter beruflicher Laufbahn. Diese endet nun mit dem Abschluss dieses Schuljahres.

Die Wilma-Schulgemeinschaft wünscht Frau Kottrup für den neuen Lebensabschnitt mehr Freiheiten, späteres Aufstehen, viele Kanu-Touren und eventuell eine neue Imker-Hobbykarriere.

Viel Freude, beste Gesundheit und alles Gute!

Please publish modules in offcanvas position.