Prüfen - Rufen - Drücken …und: Leben retten!

Manches Leben könnte gerettet werden, wenn Laien mehr Kenntnisse über Reanimation hätten, vor allem wenn Sie das Wichtigste wüssten: Man kann nichts verkehrt machen! Der einzig mögliche – und zugleich lebensbedrohliche – Fehler wäre: Nichts zu machen! Damit mehr Menschenleben gerettet werden, vor allem aber auch mehr Menschen Leben retten können, hat die Wilma-Rudolph-Oberschule sich entschlossen, die Initiative „…ein Leben retten – 100 pro Reanimation“ aktiv in einem Pilotprojekt zu unterstützen.

In einer Reanimations-Schulung vom 29. bis 31. Januar 2018 werden Schülerinnen und Schüler – zunächst unseres 8. Jahrgangs – befähigt, in Notsituationen beherzt und kompetent, vor allem aber angstfrei einzugreifen und die Zeit bis zum Eintreffen von Rettungskräften sinnvoll - und Leben rettend ! - zu nutzen. Zu oft können Rettungskräfte nicht mehr helfen, weil mögliche Hilfe bis zu ihrem Eintreffen unterbleibt – leider nicht selten aus Unsicherheit der Umstehenden und aus Angst, Falsches zu tun.

Popularität erhielt die Kampagne u.a. durch TV-/Kino Spots mit Kaya Yanar, der in Comedy-Manier die ernsthafte Thematik und den Hauptaspekt aufgreift: Jede/r kann helfen!

Fachliche Begleitung: PD Dr. Michael Oppert, Chefarzt der Klinik für Notfall- und internistische Intensivmedizin; Klinikum Ernst von Bergmann, Potsdam

Schulische Projektleitung: Christopher Wellner, koordinierender Lehrer des Schulsanitätsdienstes der Wilma-Rudolph-Oberschule unterstützt durch als Ersthelfende ausgebildete Schülerinnen und Schüler aus den Jahrgängen 8-13

Please publish modules in offcanvas position.