Standbilder

 


Standbilder dienen der Verdeutlichung der Figurenkonstellation in literarischen Werken.

Oft haben sie auch vorausdeutenden Charakter.

Die Beziehung zwischen Figuren können in reduzierter und darum klarer Form herausgearbeitet werden.

Im Unterricht der Oberstufe werden Standbilder vielfältig eingesetzt.

Das Wichtigste ist: Die Schüler haben viel Spaß daran, sich theatralisch zu erproben.

Das vorliegende Beispiel bezieht sich auf Goethes Briefroman „Die Leiden des jungen Werther" und erklärt sich im Wesentlichen selbst.

Die schriftliche Dokumentation der Besprechung der drei Bilder wurde von einem Schüler als Hausaufgabe anstelle eines Stundenprotokolls angefertigt

 

Standbilder zur Darstellung der Dreiecksbeziehung zwischen Lotte, Albert und Werther:

Lotte (Jessica) und Albert (Christian) sind durch den Ring, den sie beide halten, miteinander verbunden. Der Ring ist außerdem ein Symbol für die Ehe. Lotte guckt mitfühlend und liebevoll zu Werther (Nicole). Albert dagegen guckt ihn gleichgültig und mit kalter Miene an. Werthers Hand mit Verband, der zu Lotte zeigt, ist ein Symbol für den Schmerz und das Leiden durch Lotte. Die eigene Hand an Werthers Hals macht die Selbstmordgedanken deutlich. Er hat einen traurigen Gesichtsausdruck. Die Jacke, die Werther anhat, soll die kalte Situation unterstreichen.

 

In dem Standbild stehen sich Albert und Werther gegenüber und geben sich die Hand. Lotte steht rechts neben Albert (leicht versetzt) und legt die Hand auf Alberts Schulter. Durch diese Aufstellung entsteht ein Dreieck, welches die Problematik der Dreiecksbeziehung verdeutlichen soll.

Werthers Blick ist leicht nach unten geneigt. Er fühlt sich in Alberts Umgebung unwohl. Alberts Lächeln ist aufgesetzt, da er von Lotte gezwungen wird, nett zu Werther zu sein. Lotte weiß nicht mit der Situation umzugehen. Zum einen freut sie sich, Albert wiederzusehen, zum anderen hat sie auch Gefühle für Werther.

 

In diesem Standbild steht Albert Lotte gegenüber und hält Lotte mit der linken Hand fest. Dies soll die starke Liebe von Albert zu Lotte verdeutlichen. Lotte steht etwas seitlich von Albert, wodurch ein spitzes Dreieck entsteht, welches die Gebundenheit von Lotte an Werther darstellen soll.

Werther steht etwas abseits von den  beiden und muss mit hängenden Schultern zusehen, wie Albert Lottes Gegenwart genießt. Die hängenden Schultern sollen seine Hoffnungslosigkeit, Lotte für sich zu gewinnen, darstellen.

Kontakt

Wilma-Rudolph-Oberschule
Bezirk Steglitz-Zehlendorf
Am Hegewinkel 2a
D-14169 Berlin

Tel: +49 30 90299 6464/6794
Fax: +49 30 90299 6766
eMail:

Anmeldung

Please publish modules in offcanvas position.