Romeo und Julia

„Romeo und Julia“ – ein Gedicht?!
 
Am Ende unserer Unterrichtsreihe "Romeo und Julia" wurde den Schülerinnen und Schülern des EF-Kurses Deutsch aus dem 9. Jahrgang von Frau Fischer die Aufgabe gestellt, das Drama von William Shakespeare in eine andere Textsorte umzuschreiben. So entstanden einige nette Texte, die wir hier vorstellen möchten:

 

 

Gedicht

Romeo und Julia, ein Liebespaar aus Verona.
Die Eltern war’n im Streit,
doch das ging den Kindern zu weit.
Sie verliebten sich trotzdem und heirateten sogar,
denn ihre Liebe, die war wahr!
Graf Paris, ein schleimiger Mann,
hielt sogar um die Hand von Julia an.
Graf Paris, dieser lästige Schuft,
starb durch Romeo in Capulets Gruft.
Doch ihre Liebe wurde immer stärker,
und von Zeit zu Zeit immer härter.
Julia hatte die Qual
Und Romeo deshalb keine Wahl.
Die strahlende Sonne
Und der wandelbare Mond,
am Ende waren beide tot. 

Von Vivien, Marei und Tyyeba

Fantasy-Kampfszene


Romeo – Troll Mercutio – Troll Tybalt – Orc

In der Arena von Nagrand trafen sich
die beiden Trolle, um sich zu unterhalten.
Doch plötzlich kam der Orc mit seinem Protodrachen angeflogen,
um Streit zu suchen. Troll Mercutio wollte
Troll Romeo beschützen und zog seinen Streitkolben.
Der Orc hingegen zog sein Zauberbuch
und verlas folgenden Zauberspruch:
„Eene meene 1.2.3, flieg los, Kartoffelbrei! Hex! Hex!“
Diesem Angriff war Troll Mercutio nicht gewappnet
und seine Seele flog davon.
Aufgrund dessen verfiel Troll Romeo in Raserei
und in ihm staute sich eine unglaubliche Wut.
Er startete einen Sternangriff,
um den Orc Tybalt zu verwunden.
Auf einmal castete der Orc einen Frostblitz.
Der Troll wich dem Blitz aus
und tötete den anderen mit einem Herzstoß.

Nico, Julian 
   


 
Thriller

In den Straßen Veronas war es still. Die Nacht hatte alles in ihren dunklen Mantel gehüllt. Nur eine Gestalt bewegte sich auf die Gruft der Capulets zu. Es war Romeo, der alles beenden wollte.

Als er gerade die Klinke herunterdrücken wollte, hörte er plötzlich das Surren eines Dolches, der kurz neben seinem Kopf in der Tür stecken blieb. Er drehte sich blitzschnell um und bemerkte, dass ein Schatten wenige Meter vor ihm stand. Es war Paris, dem die Mordlust in den Augen stand. Romeo zog sein Schwert und rammte es direkt in Paris’ Brust. Seine Augen erstarrten, Blut floss aus seinem Mund. Das letzte Wort, das er flüsterte, war „Julia“. 

Romeo zog den Dolch aus der Tür und rannte durch die Gruft. Der Geruch von verwesten Leichen schlug ihm ins Gesicht. Schlagartig überkam ihm eine Übelkeit. Er ignorierte sie jedoch und rannte weiter. Er blieb schlagartig stehen, als er in das bleiche Gesicht seiner toten Frau sah. Er fiel auf die Knie und Tränen kullerten auf seinen Wangen.  Sein letztes Ziel war der Tod. Er hielt den Knauf des Dolches immer noch fest in der Hand. Wie in Trance nahm er den Dolch und hielt in sich vor die Brust. Er lächelte ein letztes Mal, in Gedanken an Julia. Dann stach er zu.

Von dem Geräusch, das der Aufprall des Körpers auf den Boden verursachte, erwachte Julia. Sie sah Romeo in einer Blutlache liegen und erblickte den Dolch in seiner Brust. Sie zog die Waffe aus dem leblosen Körper. Ihr Gesicht war starr, es war keine Regung zu erkennen. Sie küsste Romeo noch ein letztes Mal, dann schnitt sie sich die Pulsadern auf. Sie spürte, wie das Leben sie verließ. Sie fiel in die riesige Blutlache Romeos, in der sich ihr Blut mit dem seinen vereinte.

Johanna, Zoe

Sachtext


Das Institut für Forschung und Lehre konnte diese Woche endgültig belegen, dass Romeo und Julia tatsächlich zueinander passten. Unter anderem ist nun bewiesen worden, dass der Geruch von Romeo biologisch sehr anziehend auf Julia gewirkt haben muss. Und ebenso andersherum. Es wurden Hautpartikel der beiden Probanden im Forschungslabor der Manvera Universität untersucht. Die Partikel wurden so präpariert, dass die Zusammengehörigkeit der beiden in weiten Teilen deutlich wurde. Außerdem wurden einige Tests an Berliner Studenten durchgeführt, die belegen, dass sich die Gegensätzlichkeit von Mann und Frau ergänzt. Da Romeo für den Mond, den Wandelbaren, und Julia für die Sonne, die Beständige, stehen und das auch als Gegensatz gewertet werden kann, gehören diese bekannten Geliebten eindeutig zusammen.

Paula, Laura, Esther P. und Milena

 

 

Kontakt

Wilma-Rudolph-Oberschule
Bezirk Steglitz-Zehlendorf
Am Hegewinkel 2a
D-14169 Berlin

Tel: +49 30 90299 6464/6794
Fax: +49 30 90299 6766
eMail:

Anmeldung

Please publish modules in offcanvas position.