Harry Potter Projekt

Das Harry-Potter-Projekt wurde in mehreren Deutschstunden des EF-Kurses der Kerngruppen 9.4 und 9.6, in der Schule vorbereitet und auch durchgesprochen. Zuerst hat sich jeder im Kurs eines der sieben Harry Potter Bücher ausgesucht und abgestimmt, welches er gerne bei dem Projekt behandeln würde. Bei der Abstimmung wollten dann die meisten SchülerInnen das erste Harry Potter Buch für das Projekt und so wurde es dann auch dafür benutzt.

Das Harry-Potter-Projekt wurde in mehreren Deutschstunden des EF-Kurses der Kerngruppen 9.4 und 9.6, in der Schule vorbereitet und auch durchgesprochen. Zuerst hat sich jeder im Kurs eines der sieben Harry Potter Bücher ausgesucht und abgestimmt, welches er gerne bei dem Projekt behandeln würde. Bei der Abstimmung wollten dann die meisten SchülerInnen das erste Harry Potter Buch für das Projekt und so wurde es dann auch dafür benutzt. Doch bevor es richtig losgehen konnte, musste sich jeder erst einmal zu Hause darauf vorbereiten, nämlich durch das Lesen eines ihm zugeteilten Kapitels des 1. Harry Potter Buches und das Schreiben einer Zusammenfassung über dieses Kapitel. Dann hat jeder Schüler oder auch jedes Schülerpaar in der Schule den Anderen in der Klasse die Zusammenfassung von seinem Kapitel vorgelesen, und wir fingen an, gemeinsam zu besprechen, was man bei dem Harry Potter Projekt machen und von den Kapiteln mit einbauen könnte.

Als wir uns dann für zwei Sachen, die wir gerne machen würden entschieden hatten, haben wir uns in zwei Gruppen aufgeteilt. Dies war zum einen die Gruppe, welche die Schnitzeljagd vorbereiten und durchführen wollte und zum anderen die Gruppe, die eine Zeitung über die Schnitzeljagd und auch noch über andere Dinge (wie z.B. Sachen, die in Hogwards passiert sind oder noch passieren würden) schreiben wollte. Anschließend haben wir uns dann untereinander in den Schnitzeljagdgruppen besprochen, wie, wer, wo und womit wir die Schnitzeljagd unternehmen wollten und in der Zeitungsgruppe, was man nun in der Zeitung schreiben will und wie man z.B. die Bilder oder Texte gestaltet. Als wir das alles besprochen hatten, und fest stand, dass wir das Projekt im nahe gelegenen Wald machen würden, weil er kreisförmig war und man die Stationen so gut aufbauen konnte, haben wir angefangen alles vorzubereiten. harrypot

Als dann der Tag der Schnitzeljagd kam, haben wir nach dem Deutschunterricht angefangen, alles in dem nahe gelegenen Wald aufzubauen und vorzubereiten. Dazu gehörte zum Beispiel das Hintragen und Aufstellen von Tischen, an denen dann Aufgaben in den Gruppen bewältigt werden sollten und das Anhängen von Plakaten (mit beispielsweise dem Namen der Gruppe) oder Aufgabenschildern. Außerdem gehörte auch das Aufbauen der Aufgaben für die Mitschüler zu den Vorbereitungen dazu. Als die anderen neunten Deutschklassen zu uns in den Wald kamen, wurden sie erst einmal wie im 1. Harry Potter Buch in die verschiedenen Häuser (Gruppen) eingeteilt und dann von uns zu den einzelnen Stationen geleitet. Dort sollten sie Aufgaben lösen um Punkte zu erreichen, die am Ende zusammen gezählt wurden, um die Siegergruppe zu küren. Es gab natürlich auch Minuspunkte für nicht erfüllte oder unerledigte Aufgaben, schlechtes Benehmen oder das nicht Antreten an einer Station oder in einer Aufgabe.

Die Zeitungsgruppe dagegen hat alles in der Gruppe Zuhause bearbeitet und uns die fertige Zeitung anschließend vorgeführt. Nun mussten nur noch Bildunterschriften in die Zeitung gesetzt werden und sie war fertig. Das hieß dann auch, dass unsere Deutschlehrein die fertige Zeitung an den Wettbewerb schicken konnte und dies auch tat. Somit war das  Harry-Potter-Projekt für uns beendet.

 Luer Hasenkrug / Kl. 9.4, 1. Halbjahr 2007/08

 

Kommentar zur Schnitzeljagd

Ich fand die Schnitzeljagd eigentlich ganz gut. Wir haben viel vorbereitet, geplant, und Spaß gemacht hat es auch. Leider war die Umsetzung nicht so gut! Die anderen Mitglieder unserer Kerngruppen, die die Schnitzeljagd testen durften, waren nicht bereit, die Aufgaben zu machen und auszuführen. Insgesamt hat es mir aber sehr gut gefallen, dass wir mal ein solches Projekt veranstaltet haben! Es war interessant, die Schnitzeljagd vorzubereiten und zu sehen, wie die anderen sie ausprobiert haben. Wir stießen auf schwierige Situationen, doch ich glaube, wir haben sie gut gemeistert!!!

Die Zeitung habe ich leider nicht gesehen, aber die Gruppe hat gut zusammen und in einem Team gearbeitet.

 Flora Wießner, 9.4, 1. Halbjahr 2007/08  

 

Kontakt

Wilma-Rudolph-Oberschule
Bezirk Steglitz-Zehlendorf
Am Hegewinkel 2a
D-14169 Berlin

Tel: +49 30 90299 6464/6794
Fax: +49 30 90299 6766
eMail:

Anmeldung

Please publish modules in offcanvas position.