Liebe Wilma-Eltern!

Jedes Jahr sind einige unserer Schülerinnen und Schüler im Rahmen von entsprechenden Programmen individuell einige Monate oder sogar das ganze Schuljahr im Ausland und finden dort freundliche Aufnahme an Schulen und in Gastfamilien. Deshalb stellen auch wir jedes Jahr Gastschülerinnen und Gastschülern Schulplätze zur Verfügung. Die jungen Gäste aus aller Welt bereichern - genau wie die Gäste unserer Partnerschulen - das Schulleben unserer "Wilma". Und wir sind dankbar und stolz, dass immer wieder auch Wilma-Familien ihr Zuhause für einige Monate einem jungen "Familienmitglied auf Zeit" öffnen.

Da im kommenden Schuljahr vierzehn Schülerinnen und Schüler der aktuellen 10. Klassen und einer aus der 11. Klasse in aller Welt Gastfreundschaft für ein halbes oder ganzes Jahr genießen werden, richtet die Schule die herzliche Bitte an alle Wilma-Eltern zu prüfen, ob auch Sie dazu beitragen können, dass wir nicht nur als "Entsende-Schule", sondern auch als aufnehmende Schulgemeinschaft zu diesem Globus umspannenden Band der Gastfreundschaft beitragen - vor allem natürlich wenn Ihr Kind selbst schon davon profitieren konnte oder noch profitieren soll.

Seit wir mit "Experiment e.V." eine interkulturelle Partnerorganisation haben, die unsere Schülerinnen und Schüler im Bewerbungsprozess für solche Programme berät und unterstützt, und seit Jahrzehnten auch selbst solche Programme durchführt, hat sich die Zahl der 'ausreisenden' Schülerinnen und Schüler deutlich erhöht. Deshalb wollen wir versuchen, auch auf der aufnehmenden Seite unsere Gastfreundschaft zu verstärken und sichern Wilma-Familien, die eine Gastschülerin oder einen Gastschüler aufnehmen, einen Gast-Schulplatz in der entsprechenden Altersstufe zu. Wir tun das gerne, da sich gezeigt hat, dass die Gäste das Schulleben - und auch das Familienleben der aufnehmenden Familien bereichern.

Ein besonders sympathischer Botschafter seines Landes und gleichzeitig für das Programm, mit dem er zu uns kam, war in diesem Schuljahr 2017/18 mit Sam ein Stipendiat des Parlamentarischen Patenschaftsprogramms (PPP - in den U.S.A: CBYX), der alle schnell für sich gewann - in der ('Gast')-Familie auf Zeit ebenso wie in der großen 'Wilma-Familie'.

Deshalb würden wir uns - auch in seinem Namen - freuen, wenn sich zum Schuljahr 2018/19 Jahr - auch, aber nicht nur für Stipendiatinnen und Stipendiaten dieses Programms - wieder Gastfamilien an unserer Wilma fänden, zumal sich 2019 die Übergabe der ehemaligen Berlin American High School an den Bezirk zum 25. Mal jährt.

Die jungen Amerikanerinnen und Amerikaner (15-17 Jahre alt), die im Rahmen des Parlamentarischen Patenschafts-Programms (PPP) in eine deutsche weiterführende Schule gehen, reisen Anfang 2018 zum Intensiv-Sprachkurs an und kommen ca. Ende August in ihre Gastfamilien. Über das Programm und Aufnahmeregularien informiert unser interkultureller Kooparationspartner Experiment e.V., zu dem wir gerne für Sie den Kontakt herstellen.

Please publish modules in offcanvas position.